Schongauer Stadtkapelle sorgt bei Frühjahrskonzerten für Gänsehaut-Momente (Schongauer Nachrichten)

Zwei wunderbare Konzerte bereiteten die über 50 Musiker der Stadtkapelle Schongau ihren zahlreichen Gästen. © Christine Wölfle

Zufriedene Glückseligkeit – das war das vorherrschende Gefühl, das sich bei den beiden Frühjahrskonzerten der Stadtkapelle Schongau in den Gesichtern spiegelte.

Schongau – Knapp 700 Musikliebhaber strömten an den beiden Osterfeiertagen in die Lechsporthalle: Voller Vorfreude, mit bester Laune, aber auch gespannt. Was sie nach drei Jahren Frühjahrskonzert-Pause wohl erwarten würde. Welches Programm hatte sich Dirigent Andreas Immler erdacht, dessen Premiere es in der Turnhalle war? Hatte die Stadtkapelle aufgrund der verordneten Proben-Pausen musikalisch eingebüßt? Drei Takte des Anfangsstücks, ein Blick ins Programmheft und es war klar: Das wird ein wunderbarer Abend auf hohem Niveau, wie man ihn von der Stadtkapelle Schongau gewohnt ist.

Der grandiose Klangkörper aus über 50 Musikern nahm die Besucher mit auf eine Reise, die zum Träumen, Staunen, Genießen und Mitwippen einlud. Gleich zu Beginn schwebte man kaiserlich mit Johann Strauss´ „Jubelfest Marsch“ zur Hochzeit von Kronprinz Rudolf von Österreich-Ungarn, um gleich darauf durch den nächtlichen Palast „Alcazar“ (Ouvertüre von Kees Vlak) in Sevilla zu spazieren und andalusisches Lebensgefühl zu atmen. Zurück in Österreich tanzte man förmlich durch das „Wiener Praterleben“, ein zum Niederknien schöner Walzer von Siegfried Translateur, und legte in Gedanken eine flotte Sohle aufs Parkett beim „Slowakischen Tanz Nr. 1“ von Václav Vackar.

Stadtkapelle hat keine Nachwuchssorgen

Dass es um den Nachwuchs der Stadtkapelle mehr als gut bestellt ist, und dass dieser die große Bühne nicht scheut, bewiesen Anton Riedenauer am Tenorhorn und Matthias Graf am Flügelhorn, die solo die „Zwei Schürzenjäger“ von Franz Walz zum Besten gaben. Ein wirklich souveräner Auftritt der beiden Jung-Musiker, bevor es mit Galopp durch den Wilden Westen von „Oregon“ (von Jacob de Haan) in die Pause ging.

Die Stadtkapelle hat keine Nachwuchssorgen: Die Jung-Musiker Anton Riedenauer (Tenorhorn) und Matthias Graf (Flügelhorn) überzeugten als Solisten. © Christine Wölfle

Die zweite Hälfte des Frühjahrskonzerts, die die Jugendkapelle der Musikschule Pfaffenwinkel mit vier netten Stücken einleitete, stand dann ganz im Zeichen der Musical- und Filmmusik. Wunderbare Medleys aus Andrew Lloyd Webbers „Jesus Christ Superstar“, John Williams „1941 – Wo bitte geht´s nach Hollywood“ und Ennio Morricones Western-Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ und „Zwei glorreiche Halunken“ ließen einen wohlig träumend im Filmtheater-Sessel versinken. Mit einer kurzen Tanzbein-Animations-Unterbrechung durch die „Brinpolka“ von Karel Hulak. Dass man die Stücke richtig verstand, und sich dadurch besser einfühlen konnte, dafür sorgte Flötistin Kathrin Beckstein, die in gewohnt charmanter Weise durch den Abend führte.

Gänsehaut-Momente, Glücksgefühle, musikalische Seligkeit: Die Besucher konnten nicht genug davon bekommen und wollten die Musiker der Stadtkapelle deshalb auch nicht gehen lassen. Nach gutem altem Brauch waren die drei Zugaben wieder traditionell, zwei Polkas und ein Marsch, wunderbar beendet durch die Melodie von „Guten Abend, gut´ Nacht“. Und dem eindeutigen Beweis, dass bei der Stadtkapelle die Lichter während der langen Pause nicht ausgegangen sind. Das lobte auch Max Kriesmair vom Musikbund von Ober- und Niederbayern: „Ich muss euch ein ganz großes Lob aussprechen, denn ihr Schongauer wart unwahrscheinlich aktiv während der letzten zwei Jahre, und man hat bei euch das Gefühl, als wäre keine Pause gewesen.“ Und genau so hörte und fühlte es sich gute zwei Stunde lang an.

Frühjahrskonzert der Stadtkapelle Schongau

Nach zwei Jahren Pause meldet sich die Stadtkapelle Schongau mit ihrem traditionellen Frühjahrskonzert zurück. So laden die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle unter der Leitung von Andreas Immler recht herzlich am Ostersonntag, 17.04.22 und Ostermontag, 18.04.22 zum diesjährigen Frühjahrskonzert in die Lechsporthalle ein.

Durch ein vielfältiges Repertoire möchte die Stadtkapelle einen großen musikalischen Bogen spannen, um für jeden Musikgeschmack etwas bereit zu halten.

So dürfen sich die Gäste auf einen abwechslungsreichen Abend mit klassischen, modernen und natürlich auch traditionellen Melodien freuen.

Aufgrund der aktuellen Auflagen ist es den Musikerinnen und Musikern erst seit kurzem wieder möglich in vollem Rahmen miteinander zu proben, doch nun laufen die Vorbereitungen mit zusätzlichen Gesamt- und Registerproben sowie einem geplanten Probenwochenende bereits auf Hochtouren.

Eintrittskarten sind vorab bei Uhren Zwack in der Schongauer Altstadt (Münzstraße 17) ab Montag, 28.03.2022 zu einem Preis von 10 € für Erwachsene und 5 € für Kinder (bis 15 Jahre) erhältlich oder direkt an der Abendkasse zu erwerben. Der Beginn der Konzerte ist jeweils für 20 Uhr vorgesehen (Einlass ab 19 Uhr).

Einlass für ALLE!!! KEINE geltenden Coronaregeln mehr!
Am Eingang finden keine Kontrollen statt und es entfällt die Maskenpflicht.

Über Ihr Kommen würde sich die Stadtkapelle Schongau sehr freuen!

Veröffentlicht unter Presse

Mit musikalischen Grüßen ins neue Jahr..

Mit insgesamt drei Kleingruppen zogen die Musikanten der Stadtkapelle bei bestem Wetter drei Tage durch Schongau, um mit musikalischen Grüßen auf das neue Jahr einzustimmen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Mitwirkenden und Helfern, die das traditionelle Neujahrsanblasen erst möglich machten und an die zahlreichen Zuhörer*innen, die die Musiker*innen mit Kleinigkeiten versorgten.

Der finanzielle Erlös kommt der Jugendarbeit der Stadtkapelle Schongau sowie der Beschaffung von Notenmaterial zugute.

Auf dem Bild sind u.a. zahlreiche Jungmusiker zu sehen, die mit viel Eifer und Freude beim diesjährigen Neujahrsanblasen dabei waren und sich bereits auf ein hoffentlich besseres musikalisches Jahr 2022 freuen.

Für die Unterstützung in den schwierigen Jahren möchte sich die Stadtkapelle ganz herzlich bei der Schongauer Bevölkerung bedanken und wünscht allen ein neues gesundes und friedliches Jahr 2022.

Veröffentlicht unter Presse

Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Schongau

Auch dieses Jahr fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Schongau verspätet im September statt. Üblicherweise blickt die Kapelle auf viele ereignisreiche und musikalische Momente zurück, doch auch heuer prägte Corona das Jahr der Stadtkapelle Schongau.

Vorstand Michael Horn berichtete über die schwierige Zeit des Lockdowns und bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern an der regen Teilnahme an den Onlinemusikproben in der sieben Monatigen Zwangspause. „Nur durch das regelmäßige musizieren zuhause konnten wir das Serenadenkonzert im August musikalisch durchführen“, ist sich Dirigent Andreas Immler sicher.

Ein großer Dank ging auch an die Musikschule Pfaffenwinkel e.V., die in ständiger Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle Schongau steht. Auch dieses Jahr konnte wieder eine Bläserklasse an der Stauferschule in Schongau zustande kommen, die den Nachwuchs der Stadtkapelle seit nunmehr zehn Jahren heranzieht.

Schriftführerin Susanne Schütz fasste das Jahr in Zahlen zusammen. 54 Termine waren seit der letzten Versammlung ins Land gezogen. Darunter 22 Onlinemusikproben und leider nur 6 öffentliche Auftritte, die jedoch den Musikerinnen und Musikern ein Stückchen Normalität zurück gaben.

Vorstand Michael Horn und Dirigent Andreas Immler und die Mitglieder der Stadtkapelle blicken aber zuversichtlich in das kommende Jahr und freuen sich auf hoffentlich viele musikalische Auftritte.

Aufgrund von Corona konnten auch die Ehrungen verdienter Musiker und Träger der Musikerleistungsabzeichen zum zweiten Mal nicht im traditionellen Frühjahrskonzert, sondern in der diesjährigen Hauptversammlung durchgeführt werden. Glücklicherweise haben die Musiker der Stadtkapelle mit Franz Landes ein Mitglied der Bezirksvorstandschaft Oberland des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON) in ihren Reihen, der Ehrungen des Bezirks durchführen darf. So wurde Anton Loderer und Daniel Mahl eine Urkunde sowie die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Verdienste um die Blasmusik verliehen. Eine Weitere Ehrung erhielt Tubist Michael Bartsch für 50 Jahre aktives musizieren im Musikbund von Ober- und Niederbayern und erhielt dafür die goldene Ehrennadel. Mit dem Leistungsabzeichen in Bronze und Silber konnte Josefine Sedlmeier (Posaune) ihr Könne unter Beweis stellen und Johannes Kämmerer (Trompete) erhielt das Leistungsabzeichen in Bronze.

Schlagzeuger Michael Völk und Ehrendirigent Marcus Graf erhielten von Vorstand Michael Horn die Ehrenurkunde für 25 Jahre aktives musizieren in der Stadtkapelle Schongau.

Zum Schluss bedankte sich Ehrendirigent Marcus Graf bei der Vorstandschaft für das Durchhaltevermögen in der schwierigen Zeit von Corona und appellierte an die Musikerinnen und Musiker: „Es ist die Aufgabe eines jeden Einzelnen sich in die Gemeinschaft einzubringen und den Zusammenhalt zu stärken.“

Diesen Zusammenhalt können die Musikerinnen und Musiker bei ihrem Wanderkonzert am 10.10.2021 im Rahmen der Schongauer Kulturwoche unter Beweis stellen. An drei unterschiedlichen Standorten in der Schongauer Altstadt geben unterschiedliche Ensemblegruppen ihr Können zum Besten. Beginn ist um 16 Uhr. Alle weiteren Infos entnehmen Sie zeitnah aus der Presse und unseren Internetplattformen.

Veröffentlicht unter Presse