Brunnenapotheke spendet an Stadtkapelle

Seit dem 7. Januar konnten alle Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahren und chronisch Kranke in zwei Etappen insgesamt 12 FFP2- Masken in den ortsansässigen Apotheken erhalten. Durch Vorlegen eines Gutscheins der Krankenkasse oder der Privatversicherung konnten so mit einer Zuzahlung von je 2 € pro Packung die Masken erworben werden.

Daraufhin meldete sich Thomas Mark, Geschäftsführer der Brunnenapotheke in Schongau, bei der Stadtkapelle Schongau um Ihnen die frohe Botschaft zu übermitteln: „Das Team der Brunnenapotheke hat sich dafür entschieden, die Zuzahlungen der Maskenaktion an die Stadtkapelle zu spenden. Ich gehe immer gerne zu den Konzerten der Stadtkapelle und auch für euch ist die Pandemie eine schwierige Zeit.“

Auf dem Foto von links: Thomas Mark und Sabrina Wöhnl von der Brunnenapotheke und der Vorstand der Stadtkapelle Michael Horn

Die Aktion der Maskenausgabe lief bis zum 15. April und dank zahlreicher Kundinnen und Kunden, die Ihre Masken in der Brunnenapotheke einlösten, und zusätzlicher Spenden kam ein toller Betrag von 1.500 Euro zusammen.

Vorstand Michael Horn bedankt sich recht herzlich bei der Brunnenapotheke für ihre Idee und lud das gesamte Team zum nächsten Konzert der Stadtkapelle Schongau ein.

„Wir möchten uns aber auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Schongau bedanken, denn nur durch Ihr Einlösen der Gutscheine konnte die Brunnenapotheke diese Spendenaktion durchführen.“ so Horn.

Die Mitglieder der Stadtkapelle Schongau üben derzeit fleißig jeden Sonntag über Zoom, um für hoffentlich baldige Konzerte fit und gerüstet zu sein. Thomas Mark und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich jedenfalls schon darauf, wenn die Klänge der Stadtkapelle wieder zu hören sind.

Stadtkapelle Schongau nutzt den Lockdown um sich weiterzubilden

Seit 1. November 2020 ist die Stadtkapelle Schongau im Lockdown. Wie aber kann man in dieser langen Durststrecke die Motivation erhalten oder neu entfachen, wie kann man die Musiker/innen zum Musizieren bringen und allen den Spaß an der Musik wieder aufzeigen?

Dieses Unterfangen ist nicht gerade einfach, denn die einzige Kommunikation findet derzeit nur in Online-Meetings statt. Gestaltet werden diese mit praxisbezogener Musiktheorie, das Arbeiten und Analysieren unterschiedlicher Stücke, und Musikrätsel.

Unser Dirigent Andreas Immler schrieb für Holger Mück einen Artikel über Klangbrücken und hat ihn im Gegenzug zu unserer Online-Probe eingeladen über sein Buch „Böhmisch mit Herz“ – ein Ratgeber für Spielweise, Phrasierung und Interpretation Böhmischer Blasmusik zu berichten.

Holger Mück ist Musiker, Komponist, Autor und Fachmann auf dem Gebiet  „Böhmische Blasmusik“. Unter anderem Komponierte er auch die von uns im Frühjahrskonzert 2017 aufgeführte „Finkensteiner-Polka“ auf der wir auf der Plattform YouTube über eine halbe Millionen Aufrufe erzielt haben.

Schon einige Wochen später behandelte er im Meeting die unterschiedlichsten Themen der Böhmischen Blasmusik und deren musikalische Ausführung.

Es war für uns ein interessanter Abend, als Holger Mück sich in das Zoom-Meeting der Stadtkapelle eingeloggt hat und einen Vortrag über die Böhmische Blasmusik hielt. Ca. 45 Musiker/innen wohnten dem Meeting bei und nahmen viele musikalische Tipps aus dem zweistündigen Vortrag mit.

Wir hoffen sehr, dass das gemeinsame Musizieren bald wieder möglich ist und wünschen allen unseren treuen Zuhörern alles Gute und schicken Ihnen viele Grüße nach Hause.

Ihre Stadtkapelle Schongau e.V.